Integralismus in drei Sätzen

Die Internetseite „The Josias“ beschäftigt sich in englischer Sprache ausführlich mit Fragen der katholischen Soziallehre und vertritt dabei die traditionelle Position. Es folgt ein kurzer Text in einer ersten deutschen Übersetzung, der uns eine prägnante Definition des Integralismus liefert. Autor dieses Beitrags für „The Josias“ ist Pater Edmund Waldstein OCist vom schönen Stift Heiligenkreuz im Wienerwald.

Der katholische Integralismus ist eine Ideentradition, welche die liberale Trennung der Politik von der Sorge um das Ziel des menschlichen Lebens zurückweist und die Meinung vertritt, dass die politische Herrschaft den Menschen auf sein endgültiges Ziel hinordnen muss. Da jedoch der Mensch sowohl ein zeitliches als auch ein ewiges Ziel hat, hält der Integralismus daran fest, dass es zwei Gewalten gibt, die über den Menschen herrschen: eine zeitliche Gewalt und eine geistliche Gewalt. Und da das zeitliche Ziel des Menschen seinem ewigen Ziel untergeordnet ist, muss die zeitliche Gewalt der geistlichen Gewalt untergeordnet sein.

[Link zum Original]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s