Kevelaerer Kreuzweg: 14. Station

Vierzehnte Station.

Der Leichnam Jesu wird in das Grab gelegt.

V. Wir beten Dich an, Herr Jesus, und preisen Dich!

R. Denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöset.

Betrachtung. Zur Bestattung ihres Meisters hatten sich außer Joseph von Arimathäa und Nikodemus auch die frommen Frauen eingefunden, und seine Leintücher samt kostbaren Spezereien mitgebracht, in die sie den teuren Leichnam Jesu einhüllten. Derselbe wurde einem neuen Felsengrabe anvertraut, das dem Joseph von Arimathäa gehörte. Derjenige, der als Kind in der Krippe lag, ruht jetzt im Grabe eines Reichen. „Sein Grab wird glorreich sein“, hat der Prophet von ihm vorhergesagt. Welch schmerzliches und andächtiges Leichenbegängnis! Wie bitter wird das Scheiden vom Grabe für die Lieben und Getreuen!

Anmutung. O Christ, sinke an der Brust deines Erlösers in Andacht nieder und denke, daß derselbe Heiland in deinem Herzen wie in einem Grabe bei der hl. Kommunion Platz genommen. Hast du es ihm auch ganz und ungeteilt geschenkt? Denke ferner an dein Grab, worin dein Leib vielleicht schon bald gesenkt wird. Dahin wirst du nichts mitnehmen, als ein armseliges Totenkleid. Aber glorreich auferstehen wirst du aus ihm, wie Jesus, wenn du Jesum liebst und nicht die Welt mit ihrer bösen Lust. Begrabe, was du von Natur aus bist, und laß mit Christus auferstehen einen neuen durch die Gnade wiedergeborenen Menschen. Lebst und leidest du mit deinem göttlichen Erlöser, so wirst du auch mit ihm verherrlicht werden.

Gebet. O Du mein unschuldigster Heiland! Ich will meinen Leib, den Tempel des hl. Geistes, nicht entweihen, damit er der glorreichen Auferstehung wert sei. Ich will Dein sein, Dein ganz allein. Für alles, was Du von der ersten Stunde Deines bitteren Leidens bis zum Ende für mich getan, opfere ich Dir mein Herz und meinen Willen. Verfüge über mich, wie Du willst. Recht oft will ich Dich in Brotsgestalt in mein Herz aufnehmen, in ein gereinigtes, reumütiges Herz, wie Dein hl. Leichnam in einem reinen neuen Grabe ruhte. Verleihe mir, o Jesus, die Gnade, daß ich nicht sterbe, ohne Dich als hl. Wegzehrung für den verhängnisvollen Schritt in die Ewigkeit empfangen zu haben, damit wie Dein Grab auch das meinige einst glorreich sein könne. Amen.

V. Gekreuzigter Herr Jesus!

R. Erbarme Dich unser.

Barmherzigkeit, mein Jesus!

Trösterin der Betrübten, Mutter Gottes Maria, bereite mein Herz zu einer Ruhestätte für Jesus und laß ihn in mir und mich in ihm ruhen.

„Heilige Mutter, drück die Wunden,
Die Dein Sohn für mich empfunden,
Tief in meine Seele ein.“

Süßes Herz Mariä, sei meine Rettung! (300 Tage Ablaß.)

Vater unser … Gegrüßet seist Du …

[Quelle: Via dolorosa! Schmerzensweg unseres Herrn oder Kreuzwegbüchlein nebst Andacht zu den sieben Schmerzen Mariä, besonders zum Gebrauche der Pilger in Kevelaer. Von Professor Dr. Bernh. Schäfer; Kevelaer 1911; S. 26-27]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s